01/31 91 262

Mo-Fr: 08 - 18 Uhr

Menü
ratenzahlung
Suche

Frisch-Leinöl

von Keimling Naturkost
Wöchentlich* frisch aus schonender Kaltpressung!
  • *Auf Bestellung wird jeden Dienstag frisch gepresst und tags darauf versandt
  • Hoher Anteil an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren
  • Durch schonende Kaltpressung besonders reich an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen
  • Liefert natürliches Vitamin E

frisches Leinöl

More Views

  • Leinblüten oder Flachsblüten
  • Leinsamen

SKU-Nr. 33612

Einzelpreis:
11,50 €

Grundpreis: 4,60 €/100 ml

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

nur 5,90€ | ab 100€ versandkostenfrei

Artikel kann vorbestellt werden Versanddatum: 14.12.2016

  • Kaufen Sie 3 für je 10,93 € (Grundpreis: 4,37 €/100 ml)
Details

Rohkost Frisch-Leinöl

Leinöl weist unter allen bekannten Pflanzenölen die höchste Konzentration von Omega-3-Fettsäuren auf.

Keimling-Frisch-Leinöl ist etwas ganz besonderes.
Die sorgfältige Auswahl der Saaten, die Kaltpressung bei maximal 30 °C und der Versand sofort nach dem Tag der Pressung zeichnen es aus.

Dass die Leinsaat in Rohkost-Qualität vorliegt ist nicht selbstverständlich. Für das Keimling-Frisch-Leinöl wird ausschließlich Bio-Leinsamen in Rohkostqualität verwendet. Darüberhinaus muss es einen bestimmten Gehalt an Omega-3-Fettsäuren enthalten und einen feinen, reinen und nussigen Geschmack haben.

Das Keimling-Frisch-Leinöl wird nach einem eigens entwickelten Verfahren bei maximal 30 ° Celsius gepresst. Dieses Verfahren wurde auf unsere Anregung hin von dem Rohkost-liebhabenden Inhaber der Ölmühle entwickelt. Damit Sie auch in den Genuss der wertvollen Lignane kommen, wird dieses Leinöl nicht gefiltert: Sie erkennen es an den abgesetzten Trübstoffen. Wir empfehlen, die Flasche vor Gebrauch zu schütteln, um die Lignane gut zu verteilen. 

Das Keimling Leinöl sollte frisch innerhalb von 3 Wochen verzehrt werden. Daher wird es nur auf Bestellung hin gepresst und bereits am Tag nach der Pressung versandt. Frischer geht es nicht !!! Wenn Sie montags bis spätestens 15 Uhr bestellen, wird dienstags frisch gepresst und mittwochs an Sie versandt. Wenn Sie zu dieser Bestellung montags noch andere Waren hinzugefügt haben, werden diese Waren zusammen mit dem Leinöl ebenfalls mittwochs versandt.

Der gesundheitliche Wert der Öl-Eiweiß-Kost ist weit bekannt und wird in der Quark-Leinöl-Creme realisiert. Wir empfehlen eine vegane Variante, die Mandelpüree-Leinöl-Creme. Leinöl verfeinert auch den Geschmack Ihrer Salate, Dips und Suppen. Durch den zart nussigen Geschmack erhalten Ihre Speisen eine besondere Note. Wichtig: Das Leinöl darf über warme Speisen gegeben werden, aber niemals erhitzt werden.

Unsere Empfehlung: 1-2 EL pro Tag.
Eine 250 ml Flasche entspricht einem Dreiwochenbedarf für eine Person. Bei guter kühler Lagerung ist es auch bis zu 5 Wochen nach der Pressung genießbar. Es hält sich auch mindestens 2 Monate in der Tiefkühltruhe bei – 18° C. Dies ermöglicht Ihnen Porto zu sparen, in dem Sie einen längeren Bedarf auf einmal bestellen.

 

Artikelnummer:

Frisch-Leinöl 250 ml 33612

Produktvideos
Häufige Fragen

Wofür kann ich Leinöl verwenden?


Warum sollte das Leinöl innerhalb von drei Wochen aufgebraucht werden?


Am Flaschenboden des Öls lagern sich Trübstoffe ab. Ist das Öl dann schlecht?


Wodurch entsteht die Rohkost-Qualität des Keimling Leinöls?


Wie funktioniert das Leinöl-Abo?


Welche Leinsaat wird verwendet?

 

Wofür kann ich Leinöl verwenden?

Leinöl ist durch die Kaltpressung reich an Omega-3-Fettsäuren. Leinöl verfeinert Salate, Dips und Suppen, man kann aber auch Desserts und sogar Eis auf Basis von Leinöl herstellen.
Sie können das Öl über warme Speisen träufeln, sollten es aber nicht erhitzen. Zum Braten ist das Keimling Leinöl nicht geeignet.

Warum sollte das Leinöl innerhalb von drei Wochen aufgebraucht werden?

Unser Leinöl wird erst nach Ihrer Bestellung gepresst und ist absolut frisch, wenn es bei Ihnen ankommt. Dadurch hat das Öl seinen natürlich nussigen Geschmack. Da Leinöl bei Licht-, Wärme- und Sauerstoffeinwirkung innerhalb kurzer Zeit ranzig und bitter schmeckt, sollten Sie es an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren und möglichst schnell aufbrauchen.
Die dunkle Flaschenfärbung schützt das Öl zusätzlich gegen Licht. Um die Haltbarkeit des Leinöls um zwei bis drei Monate zu verlängern, können Sie die Flasche im Gefrierfach lagern.

Am Flaschenboden des Leinöls lagern sich Trübstoffe ab. Ist das Öl dann schlecht?

Nein, die Ablagerungen am Flaschenboden sind keineswegs ein Anzeichen für einen Qualitätsverlust. Das Leinöl von Keimling wird nicht gefiltert, dadurch lagern sich Leinöltrübstoffe, die wertvolle Lignane enthalten, am Flaschenboden ab. Um die Lignane im Öl zu verteilen, sollten Sie die Flasche vor dem Gebrauch schütteln.

Wodurch entsteht die Rohkost-Qualität des Keimling Leinöls?

Nicht jedes Leinöl wird automatisch in Rohkost-Qualität produziert. Unser Keimling Leinöl wird aus sorgfältig ausgewählten Bio-Leinsamen gewonnen. Durch die kalte Pressung bei maximal 30°C garantieren wir Ihnen ein hochwertiges Öl in Rohkost-Qualität.

Wie funktioniert das Leinöl-Abo?

Sie melden sich bei unserem Kundenservice und legen die Abstände der Lieferungen fest, d.h. ob Sie alle 2, 3 oder 4 Wochen eine Leinöllieferung erhalten möchten. Wenn Sie diese mit weiteren Artikel zusammenstellen, können Sie ab einem Bestellwert von 60€ auch die Versandkosten dafür sparen.

Welche Leinsaat wird verwendet?

Es wird mal goldene und mal dunkle Saat verwendet. Daher kann auch die Farbe des Öls variieren. Unser Hersteller wählt immer die beste am Markt verfügbare Qualität aus. Das merken Sie auch am frischen, nussigen Geschmack. Die Farbe der Saat hat nach der langjährigen Erfahrung unseres Herstellers keine Auswirkung auf die Qualität unseres frischen Leinöls.

Leckere Rezepte

Nussige Herbstfrüchte mit Zitrus-Minz-Marinade

Nussige Herbstfrüchte mit Zitrus-Minz-Marinade

Die Zutaten für 2 Portionen (Dessert):

  • 1 unbehandelte Orange
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1 unbehandelte Limette
  • 2 EL Frisch-Leinöl
  • 1 kleines Bund frische Minze
  • 2 kleine, reife Birnen
  • 2 bis 3 Feigen
  • 5 Walnusskerne
  • 2 EL naturbelassene Pistazienkerne

Die Geräte: Für die Zubereitung der nussigen Herbstfrüchte mit Zitrus-Minz-Marinade benötigen Sie eine Saftpresse.

Die Zubereitung: Spülen Sie die Orange ab, reiben Sie diese trocken, reiben Sie etwas Orangenschale ab und pressen Sie den Saft der Orange aus. Halbieren Sie die halbe Vanilleschote längs, kratzen Sie die beiden Hälften aus und aromatisieren Sie den Orangensaft mit der Orangenschale und dem Vanillemark.

Spülen Sie die Limette ab, reiben Sie diese trocken, reiben Sie etwas Limettenschale ab und pressen Sie den Saft einer Limettenhälfte aus. Verfeinern Sie den Orangensaft mit der Limettenschale und ein paar Spritzern Limettensaft und rühren Sie das Frisch-Leinöl unter. Falls Ihnen die Süßkraft des Orangensaftes nicht ausreichen sollte, fügen Sie einfach zusätzlich ein paar Spritzer Agavendicksaft hinzu.

Spülen Sie das kleine Bund Minze ab, schneiden Sie die Blätter in feine Streifen und aromatisieren Sie das Zitrus-Öl mit den Minzstreifen. Spülen Sie die beiden Birnen ab, halbieren Sie die Früchte längs, entfernen Sie das Kerngehäuse samt Strunk und schneiden Sie die beiden Birnenhälften quer in feine Scheiben. Spülen Sie die Feigen ebenfalls ab und achteln Sie die Früchte mithilfe eines scharfen Messers.

Geben Sie die Früchte in eine Schüssel, gießen Sie das Zitrus-Frisch-Leinöl darüber und lassen Sie die Früchte für 1 bis 2 Stunden im Kühlschrank marinieren. Hacken Sie die Walnusskerne und die Pistazienkerne vor dem Servieren klein.

Verteilen Sie das marinierte Obst auf zwei Dessertschälchen und streuen Sie die gehackten Nüsse darüber.

Guten Appetit!

Granatapfel-Spinat-Pesto mit Walnüssen

Granatapfel-Spinat-Pesto mit Walnüssen

Die Zutaten für 1 Glas:

  • 1 kleiner Granatapfel
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen
  • 5 Walnusskerne
  • 50 g Blattspinat
  • 5 EL Frisch-Leinöl
  • Salz
  • frisch geschroteter Pfeffer

Die Geräte: Für die Zubereitung des Granatapfel-Spinat-Pestos mit Walnüssen benötigen Sie einen Blender oder Mixer.

Die Zubereitung: Halbieren Sie den kleinen Granatapfel, lösen Sie die Kerne – am besten unter einer Klarsichttüte – mithilfe eines Löffels heraus und geben Sie die Granatapfelkerne (bis auf 2 EL für die Deko) in Ihren Blender oder Mixer. Schälen Sie die Knoblauchzehe(n) und geben Sie diese zusammen mit den Walnusskernen hinzu.

Spülen Sie den Spinat ab, entfernen Sie gegebenenfalls grobe Stängel und geben Sie die Spinatblätter zusammen mit dem Frisch-Leinöl ebenfalls in Ihren Blender oder Mixer.

Pürieren Sie alle Zutaten, verfeinern Sie das Granatapfel-Spinat-Pesto auf Basis von Frisch-Leinöl nach persönlichem Empfinden mit Salz und frisch geschrotetem Pfeffer, füllen Sie das Pesto in ein Glas und bestreuen Sie es mit den restlichen Granatapfelkernen.

Das fruchtig pikante Pesto schmeckt zu rohköstlichen Gemüsenudeln wie Möhren, Zucchini oder Gurke.

Guten Appetit!

Tropisches Müsli mit fruchtigem Sugo

Tropisches Müsli mit fruchtigem Sugo

Die Zutaten für 2 Portionen:

  • 30 g getrocknete Mangostückchen
  • 150 ml frisch gepresster Apfelsaft
  • 2 EL Frisch-Leinöl
  • 1 dicke Scheibe Ananas (ca. 300 g)
  • 100 g grüne Trauben
  • 1 kleine, unbehandelte Limette
  • 2 EL getrocknete Bananenstückchen
  • 6 EL rohe Haferflocken
  • 4 EL Erdmandeln
  • 4 EL Kokos-Chips
  • Zitronenmelisse für die Deko

Die Geräte: Für die Zubereitung des tropischen Müslis mit fruchtigem Sugo benötigen Sie einen Blender oder Mixer sowie eine Saftpresse.

Die Zubereitung: Schneiden Sie die Mangostückchen etwas kleiner und lassen Sie diese im frisch gepressten Apfelsaft abgedeckt über Nacht marinieren. Alternativ können Sie auch naturtrüben Apfel-Direktsaft verwenden.

Geben Sie die marinierten Mangostückchen am nächsten Morgen zusammen mit dem Apfelsaft und dem Frisch-Leinöl in Ihren Blender oder Mixer und pürien Sie die Zutaten fein. Schälen Sie die Ananasscheibe, enternen Sie den harten Strunk und würfeln Sie das Fruchtfleisch in mundgerechte Würfel. Spülen Sie die grünen Trauben ab, halbieren Sie diese und geben Sie die Traubenhälften zusammen mit den Ananaswürfeln zum fruchtigen Frisch-Leinöl-Mangomus.

Waschen Sie die Limette, reiben Sie die Limettenschale ab und pressen Sie eine Limettenhäfte aus. Aromatisieren Sie anschließend das fruchtige Sugo mit der Limettenschale und ein paar Spritzern Limettensaft.

Hacken Sie die getrockneten Bananen etwas kleiner. Verteilen Sie jeweils die Hälfte der Bananenstückchen, der Haferflocken, der Erdmandeln und der Kokoschips auf zwei Schälchen und servieren Sie die vollwertige Flockenmischung mit dem fruchtigen Sugo. Garnieren Sie das fertige Müsli nach Belieben mit Zitronenmelisse.

Guten Appetit!

Minz-Gürkchen mit Granatapfel-Topping

Minz-Gürkchen mit Granatapfel-Topping

Die Zutaten für 2 Portionen (Vorspeise):

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Sesam
  • 3 EL Frisch-Leinöl
  • 1 kleines Bund Minze
  • Salz
  • Chiliflocken (oder frisch geschroteter Pfeffer)
  • 1 kleine Salatgurke
  • 1 kleiner Granatapfel

Die Zubereitung: Schälen Sie die Knoblauchzehe und würfeln oder hacken Sie diese fein. Vermischen Sie den Sesam für die Minz-Marinade anschließend mit dem Frisch-Leinöl und dem Knoblauch.

Spülen Sie die Minze ab und schneiden Sie die Minzblätter in feine Streifen. Verfeinern Sie das Frisch-Leinöl mit den Minzstreifen und etwas Salz und Chiliflocken oder dem frisch geschroteten Pfeffer.

Spülen Sie die Gurke ab, entfernen Sie den Strunk, halbieren Sie die Gurke längs und schneiden Sie die Gurkenhälften quer in feine Scheiben. Geben Sie die Gurkenscheiben zur Frisch-Leinöl-Marinade und lassen Sie diese ca. 1 Stunde abgedeckt im Kühlschrank marinieren.

Halbieren Sie den Granatapfel und lösen Sie die Kerne – am besten unter einer Klarsichttüte – mithilfe eines Löffels heraus.

Schmecken Sie die marinierten Gurkenscheiben nochmal ab, verteilen Sie die Vorspeise auf zwei Tellern und geben Sie das knusprige Granatapfel-Topping über die Minz-Gürkchen.

Guten Appetit!

Gekräutertes Apfel-Öl mit Pistazien-Topping (für Salat)

Gekräutertes Apfel-Öl mit Pistazien-Topping (für Salat)

Die Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 kleines Bund gemischte Kräuter
  • 4 EL Frisch-Leinöl
  • ca. 80 ml frisch gepresster Apfelsaft
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • Salz
  • Chiliflocken (oder frisch geschroteter Pfeffer)
  • 3 EL naturbelassene Pistazienkerne
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 EL Gold-Leinsamen
  • 1 EL Sesam
  • ca. 1/3 TL Curcuma
  • ca. 1/3 TL Paprika edelsüß

Die Geräte: Für die Zubereitung des gekräuterten Apfel-Öls mit Pistazien-Topping benötigen Sie einen Blender oder Mixer sowie eine Saftpresse.

Die Zubereitung: Schälen Sie die Knoblauchzehe und geben Sie diese in Ihren Blender oder Mixer. Schälen Sie das kleine Stück Ingwer mithilfe eines Sparschälers und geben Sie es ebenfalls in Ihren Blender oder Mixer. Spülen Sie das kleine Kräuterbund (z. B. Petersilie, Schnittlauch, Basilikum,...) ab und geben Sie es zusammen mit dem Frisch-Leinöl und dem frisch gepressten Apfelsaft hinzu. Alternativ können Sie auch naturtrüben Apfel-Direktsaft verwenden.

Pürieren Sie alle Zutaten zu einem fruchtigen Kräuter-Öl. Waschen Sie die unbehandelte Zitrone, reiben Sie die Schale ab und pressen Sie eine Zitronenhälfte aus. Verfeinern Sie das gekräuterte Salat-Öl anschließend nach persönlichem Empfinden mit der Zitronenschale, ein paar Spritzern Zitronensaft, etwas Salz und den Chiliflocken oder dem frisch geschroteten Pfeffer. Falls Sie sich noch etwas mehr Süße wünschen, fügen Sie einfach zusätzlich ein paar Spritzer Apfeldicksaft hinzu.

Hacken Sie die Pistazien etwas kleiner und vermischen Sie die Pistazienstückchen mit den Sonnenblumenkernen, den Gold-Leinsamen und dem Sesam. Aromatisieren Sie das Pistazien-Topping mit dem Curcuma, dem Paprikapulver und je einer Prise Salz und Chiliflocken oder mit frisch geschrotetem Pfeffer.

Servieren Sie das gekräuterte Apfel-Öl auf Basis von Frisch-Leinöl mit Pistazien-Topping zu einem Salat der Saison. Für eine herbstliche Kreation eignen sich beispielsweise Feigen, Birne und Champignons, die auf grünem Salat oder Blattspinat angerichtet werden.

Guten Appetit!

Fruchtige Lein-Bällchen

Fruchtige Lein-Bällchen

Super nahrhafte Bällchen, voller natürlicher Zutaten!

Goldene Leinsamen schmecken leicht nussig und mild ölig. Sie enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, wie Ballaststoffe, Calcium, Eisen und Vitamin E. Wenn Sie Leinsamen zu sich nehmen, sollten Sie darauf achten, reichlich Wasser zu trinken.

Zusammen mit der Flüssigkeit quellen die Schleimstoffe im Darm auf. Diese Volumenzunahme führt dazu, dass die Tätigkeit des Darms angeregt wird.

Durch kalte Pressung wird aus Leinsamen das Leinöl hergestellt. Es ist goldgelb bis gelbgrün, schmeckt leicht bitter, duftet aber blumig.

Übrigens sind Leinsamen die Samen der Flachspflanze, aus deren Fasern schon seit Jahrhunderten Leinen hergestellt wird.

Auch Rosinen und Datteln liefern reichlich verdauungsfördernde Ballaststoffe und eine natürliche Süße. Die Camu Camu Beeren verdanken ihren sauren Geschmack dem hohen Gehalt an Ascorbinsäure, also Vitamin C.

Zutaten:

  • 1/2 Tasse goldene Leinsamen
  • 1/2 TL Camu Camu-Pulver
  • 1/2 Tasse Rosinen
  • 5 Datteln Deglet
  • 1 EL Leinöl

Alle Zutaten in Rohkost- und Bio-Qualität, soweit möglich.

Die Geräte: Für dieses Rezept benötigen Sie einen Blender oder einen Mixer.

Zubereitung: Vermahlen Sie den Leinsamen im Blender oder Mixer zu Mehl.

Entsteinen Sie die Datteln und schneiden Sie sie in kleinere Stücke. Geben sie das Camu Camu Pulver zu den gemahlenen Samen und vermixen Sie beides mit den Rosinen und den entsteinten Datteln.

Füllen Sie die fertige Mischung in eine Schale um und mischen Sie das Leinöl unter den Teig. Danach kneten Sie den Teig noch einmal gut durch und formen daraus Bällchen mit einem Durchmesser von zwei bis drei Zentimetern.

Servieren Sie die Lein-Bällchen auf einem schönen Teller.

Viel Spaß bei der Zubereitung und guten Appetit!

Zwiebelbrot

Zwiebelbrot

Dieses vielseitige Brot kann man auf unterschiedliche Weise genießen, ob als trockene Kräcker, belegte Brotscheiben oder als Pizzaboden.

Das Leinöl gibt dem Brot einen raffinierten Geschmack und macht es leicht verdaulich. Außerdem sind die darin enthaltenen essentiellen Fettsäuren ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

  • 1/2 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 1 Tasse heller Leinsamen
  • 2 große, helle Zwiebelnl
  • 2 EL Leinöl
  • Salz nach Geschmack

Alle Zutaten in Rohkost- und Bio-Qualität, soweit möglich.

Geräte: Für dieses Rezept benötigen Sie einen Vitamix oder einen vergleichbaren Powermixer sowie ein Dörrgerät.

Zubereitung: Schälen Sie die Zwiebeln und schneiden Sie sie in große Stücke. Mahlen Sie die Sonnenblumenkerne und den Leinsamen grob im Vitamix auf Stufe 3. Geben Sie dann die gemahlenen Samen in eine Schale. Während der Vitamix auf Stufe 2 läuft, füllen Sie die Zwiebeln durch die Deckelöffnung, damit sie grob gehackt werden. Leeren Sie den Mixbecher zwischendurch aus, so dass die gehackten Zwiebeln nicht zu einem Brei gemischt werden, sondern stückig bleiben. Dann mischen Sie die gehackten Zwiebeln in der Schale mit den gemahlenen Samen und Kernen.

Zum Schluss geben Sie das Leinöl unter die Mischung und salzen nach Geschmack, z. B. mit Himalaya-Salz. Legen Sie anschließend Backpapier oder Dörrfolie auf das Sieb eines Dörrgerätes und streichen Sie die Mischung etwa 3 bis 4 mm dick darauf aus.

Der Teig kann dann über Nacht bei knapp 40° C trocknen. Falls gewünscht, können Sie das Brot nach ungefähr 3 Stunden mit einem Messer vorschneiden; entlang der Linien können Sie es nach dem Dörren ganz einfach in Stücke brechen.

Das fertige Brot servieren Sie ganz nach Geschmack belegt, zum Beispiel mit Avocado, Salat und Tomate, oder knabbern Sie es einfach als Kräcker.

Viel Spaß bei der Zubereitung und guten Appetit!

Unser Rezept-Tipp: (empfohlen von Urs Hochstrasser) Mandelpüree-Leinöl-Creme

Mandelpüree-Leinöl-Creme

Die Zutaten:

  • 1-2 EL Bio Mandelpüree
  • 1 EL Leinöl
  • 1 TL Bio Apfeldicksaft

Alle Zutaten verrühren und über frisches Obst geben.

Leinöl enthält einen besonders hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Mandelpüree ist reich an Methionin, einem schwefelhaltigen Protein. Biochemisch betrachtet, ziehen sich die negativ geladenen Fettsäuren desLeinöls und die positiv geladenen Aminosäuren des Mandelpürees an und verbinden sich miteinander zu einer starken Einheit. Das Mandelpüree schützt die empfindlichen Omega-3-Fettsäuren im Leinöl vor der Oxidation.

Diese starke Einheit kann im Zellstoffwechsel besonders gut verwertet werden.

Der Effekt ist bereits von dem Klassiker „Quark mit Leinöl“ bekannt.

Die rohköstliche und vegane Mandelpüree-Leinöl-Creme ist für den täglichen Genuss bestens geeignet.

Erdbeer-Schoko-Joghurt

Erdbeer-Schoko-Joghurt

Dieses frische roh-vegane Joghurt eignet sich gut als Frühstück oder Zwischenmahlzeit und verwöhnt kleine und große Feinschmecker.

Neben den köstlichen Früchten beinhaltet dieses Joghurt vor allem auch hochwertige Omega-3 Fettsäuren aus dem Leinöl!

Kaufen Sie Leinöl immer aus kalter Pressung und bewahren Sie es an einem kühlen und dunklen Platz auf. Da Leinöl schnell anfängt zu oxidieren, sollte es innerhalb von vier Wochen aufgebraucht werden. Altes, ranzig gewordenes Leinöl sollten Sie auf keinen Fall mehr benutzen.

Die Zutaten: (pro Portion)

  • 2 Medjool Datteln
  • 1 kleine Banane
  • 1 EL Mandelpüree
  • 1 EL Leinöl
  • 1/2 Tasse frische Erdbeeren
  • 1 Tasse gefrorene Erdbeeren
  • 2 EL Kakaobutter

Alle Zutaten in Rohkost- und Bio-Qualität, soweit möglich.

Die Geräte: Für dieses Rezept benötigen Sie einen Blender oder Mixer.

Die Zubereitung: Vorbereitung am Tag davor: Entsteinen Sie die Medjool Datteln und weichen Sie diese über Nacht ein.

Schmelzen Sie die Kakaobutter bei 35° C in einem Wasserbad. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu heiß wird, damit die wertvollen Inhaltsstoffe der Kakaobutter nicht durch Hitze zerstört werden. Geben Sie die Hälfte der frischen Erdbeeren, die Datteln (einschließlich des Einweichwassers), das Leinöl, die Banane, das Mandelpüree und die gefrorenen Erdbeeren in den Behälter Ihres Mixers oder Blenders und vermixen Sie alles zu einer glatten Creme.

Rühren Sie dann einen Esslöffel der geschmolzenen Kakaobutter unter die Mischung. Die Kakaobutter wird beim Abkühlen wieder fest; so bekommen Sie leckere Stückchen in Ihrem Joghurt. Die übrigen Erdbeeren werden gewürfelt unter das Joghurt gemischt. Verteilen Sie den fertigen Erdbeer-Schoko- oghurt auf Portionsgläser und geben Sie die restliche geschmolzene Kakaobutter darüber. Die Gläser kommen danach kurz zur Abkühlung in den Kühlschrank. Zum Schluss dekorieren Sie ganz nach Belieben, zum Beispiel mit einem Scheibchen Erdbeere und einem Minzblatt.

Viel Spaß bei der Zubereitung und guten Appetit!

Schoko-Obst-Frühstück mit Leinöl

Schoko-Obst-Frühstück mit Leinöl

Die Zutaten:

  • 2 Bananen
  • 2 Datteln
  • 1TL Carobpulver
  • 1 EL Mandelpüree
  • 1 EL Leinöl
  • Früchte nach Belieben

Bananen, Datteln, Carob, Mandelpüree und Leinöl werden zu einer Creme gemixt. Danach kann sie sofort zu den Früchten serviert werden.

Brennnesselpesto mit Leinöl

Brennnesselpesto mit Leinöl

Die Zutaten:

  • 1/2 Tasse gemahlenen Lein
  • 100ml Leinöl
  • einige Hand voll Brennnesseln

Sie hacken die Brennnesseln ganz fein und vermischen diese mit Lein und Leinöl.

Schon ist das grüne Pesto fertig!

Zutaten, Nährwerte
Durchschnittliche Nährwerte pro 100 g / 100 ml
Energie (kJ)/Energie (kcal) 3686 / 896
Fett (g) 99,5
davon:
- gesättigte Fettsäuren (g) 11,4
- einfach ungesättigte Fettsäuren (g) 16,4
- mehrfach ungesättigte Fettsäuren (g) 72,2
Kohlenhydrate (g)
davon:
- Zucker (g)
Ballaststoffe (g)
Eiweiß (g)
Salz (g)
Zutaten:
Leinöl aus 1. Kaltpressung. Ungefiltert.

Rohkost-Qualität
Ökologischer Landbau
DE-ÖKO-039
Nicht-EU-Landwirtschaft
Sonderinformationen:
Bitte kühl und dunkel lagern. Das Leinöl wird nicht gefiltert, daher setzen sich wertvolle Leinöltrubstoffe inkl. Lignane ab.
Kundenbewertungen
  1. Delikat Bewertung von Tina
    Bewertung

    Bestelle das Leinöl Regelmäßig , schmeckt nicht nur lecker sondern tut meinem Magen auch wunderbar gut.... (Am 22.01.2016 gepostet)

  2. excellent Bewertung von Judith
    Bewertung

    Das ist das erste Leinöl, das mir richtig gut schmeckt. Vermutlich, weil es ganz frisch und kalt gepresst wird. ". Deshalb nehme ich es auch morgens mit Freude und auch großzügig zu mir (1 - 2 Esslöffel), um diese Qualität voll auszukosten, die ja wirklich nur in den ersten Wochen voll gegeben ist. Auf's Schütteln nicht vergessen!!!! (Am 17.07.2015 gepostet)

  3. spitzen Qualität Bewertung von Mona
    Bewertung

    Ich bin mit dem Leinöl sehr zufrieden, sehr sehr gute Qualität und dass Qualitätsöle nicht so lange haltbar sind ist auch logisch und muss man eben dementsprechend rasch verwenden/aufbrauchen.

    Werde sicherlich öfters dieses gute und sehr gesunde Öl beziehen. (Am 08.05.2015 gepostet)

  4. sehr kurze Haltbarkeit Bewertung von Gerlinde
    Bewertung

    eine Mindesthaltbarkeit von knapp 2 Wochen scheint mir etwas kurz - wäre fair in der Produktbeschreibung drauf hinzuweisen (Am 14.04.2015 gepostet)

  5. Spitzenqualität! Bewertung von Margit
    Bewertung

    Ich verwende Bio Leinöl aus dem Reformhaus schon sehr lange - normalerweise schmeckt es grauslich.
    Wie groß war die Überraschung, als ich heute die Lieferung bekam und gleich einen Esslöffel voll Leinöl gekostet habe - es schmeckt so gut und frisch, ich werde es mir jetzt jeden Monat bestellen.
    Der Preis ist mir das auf jeden Fall wert!
    Das ist wirklich Spitzenqualität! (Am 14.03.2014 gepostet)


Schreiben Sie Ihre Produktbewertung

Nur registrierte Benutzer können Bewertungen schreiben. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen Registrieren

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

Kundenbewertungen

Delikat
Bewertung von Tina zum Produkt Frisch-Leinöl
Bewertung

Bestelle das Leinöl Regelmäßig , schmeckt nicht nur lecker sondern tut meinem Magen auch wunderbar gut....

(Am 22.01.2016 gepostet)

excellent
Bewertung von Judith zum Produkt Frisch-Leinöl
Bewertung

Das ist das erste Leinöl, das mir richtig gut schmeckt. Vermutlich, weil es ganz frisch und kalt gepresst wird. ". Deshalb nehme ich es auch morgens mit Freude und auch großzügig zu mir (1 - 2 Esslöffel), um diese Qualität voll auszukosten, die ja wirklich nur in den ersten Wochen voll gegeben ist. Auf's Schütteln nicht vergessen!!!!

(Am 17.07.2015 gepostet)

spitzen Qualität
Bewertung von Mona zum Produkt Frisch-Leinöl
Bewertung

Ich bin mit dem Leinöl sehr zufrieden, sehr sehr gute Qualität und dass Qualitätsöle nicht so lange haltbar sind ist auch logisch und muss man eben dementsprechend rasch verwenden/aufbrauchen.

Werde sicherlich öfters dieses gute und sehr gesunde Öl beziehen.

(Am 08.05.2015 gepostet)

sehr kurze Haltbarkeit
Bewertung von Gerlinde zum Produkt Frisch-Leinöl
Bewertung

eine Mindesthaltbarkeit von knapp 2 Wochen scheint mir etwas kurz - wäre fair in der Produktbeschreibung drauf hinzuweisen

(Am 14.04.2015 gepostet)

Spitzenqualität!
Bewertung von Margit zum Produkt Frisch-Leinöl
Bewertung

Ich verwende Bio Leinöl aus dem Reformhaus schon sehr lange - normalerweise schmeckt es grauslich.
Wie groß war die Überraschung, als ich heute die Lieferung bekam und gleich einen Esslöffel voll Leinöl gekostet habe - es schmeckt so gut und frisch, ich werde es mir jetzt jeden Monat bestellen.
Der Preis ist mir das auf jeden Fall wert!
Das ist wirklich Spitzenqualität!

(Am 14.03.2014 gepostet)

Schreiben Sie Ihre Produktbewertung

Nur registrierte Benutzer können Bewertungen schreiben. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen Registrieren