Was tue ich, wenn mir Selleriesaft nicht schmeckt?

Dass Selleriesaft gesund ist, wird vermutlich niemand in Frage stellen, aber was ist, wenn ich mit dem Geschmack von Selleriesaft nicht zurechtkomme?

Dass Selleriesaft gesund ist, wird vermutlich niemand in Frage stellen, aber was ist, wenn ich mit dem Geschmack von Selleriesaft nicht zurechtkomme? Seien Sie ganz beruhigt: Sie gehören damit nicht zu einer Minderheit, denn die meisten Menschen haben zu Beginn Probleme mit dem leicht salzigen und bitteren Geschmack von Selleriesaft. Selleriesaft zu trinken erfordert tatsächlich eine gewisse Überwindung in den ersten Tagen.

Ganz auf Selleriesaft zu verzichten ist natürlich keine Lösung. Jeder sollte zumindest für eine gewisse Zeit ausprobieren, welche Wirkung 500 ml Selleriesaft als morgendliches und tägliches Ritual haben.

Was kann ich tun um den gesunden grünen Trank trotzdem genießen zu können?

Eine Möglichkeit eines weniger intensiven Selleriegeschmacks wäre z.B. neben dem Sellerie auch einen Apfel oder eine Zitrone mit zu entsaften, um den Geschmack zu verdünnen und einen anderen milderen und fruchtigeren Geschmack einzubinden. Aber genau das ist leider nicht die Lösung, zumindest wenn es nach Selleriepapst Anthony William geht.

Selleriesaft muss für die bestmögliche Wirkung immer pur, d.h. als reiner Selleriesaft getrunken werden.

Weil Mischsäfte keine Option sind, kann ich beim Stangensellerie selber ansetzen, indem ich die Blätter entferne. Denn die Blätter bringen mehr Bitterkeit in den Saft als die Stangen. Dadurch erhalte ich einen Saft, der etwas weniger bitter und etwas weniger herb ist.

Die zweite Möglichkeit ist es einfach - anstatt der Zielmenge von 500 ml die ersten Tage - etwas weniger Selleriesaft zu trinken. Z.B. mit 200 oder 250 ml zu starten und die Menge jeden Tag um 50 ml zu erhöhen, bis sich mein Geschmack an das neue Getränk gewohnt hat. Man wird bereits nach wenigen Tagen eine Anpassung feststellen. Viele empfinden den Saft dann sogar als lecker und mögen seine Würzigkeit. Diese Anpassung passiert, bei dem einen früher beim anderen etwas später.

Wenn ich mich an den Geschmack gewöhnt habe, wird es kein Problem mehr sein auch die Blätter mit zu entsaften. Die Anpassung wird unterstützt durch die positiven und wirklich spürbaren Effekte des Selleriesaftes.

Die positiven Rückmeldungen der Keimling Naturkost Kunden sind überwältigend und sprechen dafür, dass auch Sie für ein paar Wochen unbedingt Mal die Kraft des Selleriesaftes ausprobieren sollten.

Fazit:

Starten Sie mit kleineren Mengen, entfernen Sie eventuell die Blätter, ABER bitte bleiben Sie unbedingt dran. Es lohnt sich wirklich, versprochen!